Engagement

Die Welt besteht nicht nur aus der Versicherungs- und Finanzberatung. Deswegen gehört es zu den Grundwerten unseres Unternehmens, über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken, nachhaltig zu wirtschaften und sich gesellschaftlich zu engagieren. Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und die Unterstützung Hilfebedürftiger gehören zu unseren Grundsätzen.

Sozial:

Nicht jeder ist in der Lage sich selbst zu helfen oder ist mancher Katastrophe schutzlos ausgeliefert. So engagieren wir uns in jedem Jahr für soziale Projekte - in besonders guten Jahren entsprechend verstärkt.

Wir unterstützen schon lange die Projekte „Klasse2000“(.de) und „Lions-Quest“(.de) sowie Organisationen, die krebskranken Kindern helfen.

Nach dem Tsunami in Südostasien haben wir in monatelangem Einsatz nicht nur Spender für 5-stellige Eurobeträge und Handwerkszeuge aktiviert, wir konnten auch über 20 Wandergesellen verschiedener Gewerke organisieren, die in Sri Lanka Handwerker angelernt haben und mit 6 neu gebauten Häusern vielen Menschen wieder ein Dach über dem Kopf gegeben haben.

Nach dem Zyklon „Nargis“ haben wir 2 Boote inklusive Fischernetze für Myanmar gespendet, um Fischerfamilien wieder eine Existenzgrundlage zu schaffen.

Ökologisch:

Die Einsparung von Ressourcen hat in unserem Arbeitsalltag eine hohe Priorität. Ein gutes Beispiel hierfür ist unser nahezu papierloses Büro. Seit 1998 werden alle Schriftstücke elektronisch gespeichert und weiter verarbeitet. Unser Papierverbrauch hat sich dadurch um etwa 90% reduziert, die Abfall- und Entsorgungskosten haben wir um 55% vermindert.

Unser Wohn- und Geschäftshaus wird ständig ökologisch verbessert. Den Strombedarf konnten wir durch Optimierungen bisher um 45% senken, was eine jährliche CO2 Reduktion von etwa 6 Tonnen zur Folge hat. Weiterhin wird der kürzlich erfolgte Austausch fast aller Leuchtmittel durch hoch effiziente LED-Technik und weitere Maßnahmen für 2010/11 nochmals eine Reduktion um etwa 3,5 Tonnen CO2 pro Jahr bringen.

Trotz merklicher Erweiterungen der beheizten Flächen konnten wir unseren Wärmebedarf um nahezu 60% reduzieren, was zusammen mit dem Brennstoffwechsel eine CO²-Ersparnis von etwa 14 Tonnen CO2 pro Jahr bedeutet – über 30% des Wärmebedarfs werden solar erzeugt.

Auch Trinkwasser – die Grundlage allen Lebens - konnten wir sparsamer einsetzen und den Bedarf bisher um über 30% senken. So entlasten wir die Umwelt um bisher über 22 Tonnen CO2 im Jahr!